Europas größte Altstadtkirmes geht mit neun Neuheiten und viel Vertrautem in die 684. Runde

Das Warten der Allerheiligenkirmes-Fans hat ein Ende! Nun steht er fest, der Kirmesplan 2022. Die leichte Verzögerung ist in diesem Jahr der allgemeinen Situation geschuldet, die sowohl Schausteller als auch Organisatoren vor große Aufgaben stellt. Dafür kann man sich aber vom 2. bis 6. November auf gleich neun Neuheiten unter den Fahr- und Belustigungsgeschäften freuen.

Vom 2. bis 6. November steht Soest wieder Kopf. Dann wird in der alten Hansestadt bereits zum (mindestens) 684. Mal die größte Altstadtkirmes Europas – die Soester Allerheiligenkirmes – gefeiert. Für die Soester ist „ihre“ Allerheiligenkirmes mit jeder Menge Traditionen verbunden. Und selten brauchen Menschen Traditionen als etwas Gewohntes, woran man sich „festhalten“ kann, nötiger als in turbulenten Zeiten. Leuchtende Kinderaugen, ein paar Stunden Unbeschwertheit und lustige Erlebnisse mit guten Freunden sind ein „Gegengewicht“ zu Sorgen und Unsicherheiten und davon kann man noch lange bis in den Winter hinein zehren.

Der aktuelle Kirmes-Plan kommt in diesem Jahr mit rund zwei Wochen Verspätung. Aktuelle Probleme wie Personalknappheit stellen auch Schausteller und Organisatoren vor eine große Aufgabe und erschweren langfristige Planungen. Dafür kann man sich in diesem Jahr aber auf gleich neun Fahr- und Belustigungsgeschäfte freuen, die bisher noch nie Station in Soest gemacht haben.

Zu den absoluten Top- Neuheiten auf der Allerheiligenkirmes 2022 zählt Escape – Flight of Fear. Denn dieses Hoch-Rundfahr-Flugkarussell ist weltweit einmalig. Das Besondere sind die mit Schoßbügeln ausgestatteten Einzelsitze, die während des „Fluges“ die Schultern frei lassen und so ein völlig freies Fluggefühl vermitteln. Sobald sich die Bremsen lösen, gibt sich jede Gondel für sich frei und individuell schwingend in ein bis sechs Metern Höhe den Fliehkräften hin. Ein bisschen Mut braucht es schon, um am Soester Bahnhof den Flug anzutreten und abzuheben. Ansonsten ist Escape – Flight of Fear aber trotz Schnelligkeit familienfreundlich und damit ein großer Kirmesspaß für jedes Alter.

Erstmals zu Besuch auf der Allerheiligenkirmes ist auch die Achterbahn Heidi The Coaster, die ihren Standort auf dem Parkplatz am Großen Teich findet. Der Boost Spinning Coaster im Bavaria-Look nimmt seine Fahrgäste mit in die Bergwelt der Alpen. Die frei drehenden Vierer-Gondeln machen dabei besonders Spaß, denn es sitzt sich wie auf urigen Wirtshausstühlen. Aber die bayerische Gemütlichkeit ist nur von kurzer Dauer. Sobald sich der Coaster in Bewegung setzt, schnellt die Gondel nämlich dank Powerlift in 13 Meter Höhe, bevor es mit viel Juchee auf die kurvige Piste geht…

Das Crazy Island lädt urlaubswillige Kirmes-Fans zu einem „Kurztrip auf die Insel“ ein. Wasserspiele, 4D-Effekte, skurrile Gags und witzige Hindernisse, die es zu überwinden gilt, werden dafür sorgen, dass im fünfstöckigen alternativen Urlaubs-Domizil garantiert keine Langeweile aufkommt. Einchecken und den witzigen Insel-Urlaub genießen kann man ganz ohne lange Anreise auf dem Domplatz.

Die überdimensionale „Schleuder-Schaukel“ Chaos Pendel ist nichts für schwache Mägen, denn hier kommen Tempo, Höhe und Bewegung zusammen. Wenn sich das Pendel erst einmal in Bewegung gesetzt hat, geht es mit bis zu 80 km/h rauf in bis zu 43 Meter Höhe. Drei Achsen sorgen dafür, dass die Drehung mehrdimensional und immer wieder anders ist. Unberechenbares Chaos sozusagen… Das Chaos Pendel schwingt erstmals am Brüdertor in der Nähe des Bahnhofs.

Auf dem Parkplatz am Kohlbrink zieht für fünf Tage der Wahnsinn ein und die Soester Altstadt wird um ein „Gebäude“ reicher. Auf zwei Etagen bleibt im Laufgeschäft Villa Wahnsinn kein Auge trocken. Zwischen Spiegel-Labyrinth und rollender Tonne findet hier sicher jeder sein Lieblingsplätzchen.

Erlebnisse in „ganz neuen Dimensionen“ bietet das Große 7D-Kino in der Wiesenstraße in der Nähe der Wiesenkirche. Vom Kinosessel aus kann man hier große Abenteuer bestehen und Wind, Nebel, Regen, Schnee, Blitz und Donner am eigenen Leibe spüren. Mittendrin statt nur dabei sozusagen… Bei über 100 verschiedenen Filmen kommt bestimmt keine Langeweile auf. Und da die Filme und Spezialeffekte bereits ab 4 Jahren freigegeben sind, handelt es sich hier um ein Kino-Abenteuer für die ganze Familie.

Zum ersten Mal die „Schicht antreten“ kann man in der Chaosfabrik in der Wiesenstraße neben der Wiesenkirche. Nebel, Wasser, Feuer… – diese Fabrik verfügt über alle „Rohstoffe“ um so richtig Chaos zu produzieren. Voraussetzung um hier zu bestehen sind eine gute Portion Humor und ein bisschen Geschick. Der „Lohn“ ist jede Menge Spaß und gute Laune.

Im Best XXL Exclusiv auf dem Bahnhofsvorplatz wird Schaukeln ziemlich „erwachsen“ und exklusiv. 45 Meter Flughöhe und bis zu 126 km/h Geschwindigkeit sind nämlich noch nicht alles. Denn auch der Gondelkranz dreht sich und sorgt damit für einzigartige Momente und ungewöhnliche Perspektiven.

Und in der Glasfabrik in der Marktstraße schließlich wird vor allem Verwirrung produziert. Denn den richtigen Weg aus dem Glaslabyrinth herauszufinden ist gar nicht so einfach – macht aber jede Menge Spaß!

Neben Neuheiten und Superlativen warten aber auch wieder „gute alte Bekannte“ auf der 50.000 qm großen Veranstaltungsfläche auf die treue Allerheiligenkirmes-Fangemeinde. Die Mischung aus Klassikern und den neuesten Attraktionen der Saison, Thrillrides und Familienfreundlichkeit, Hightech, Nostalgie und historischer Kulisse ist es schließlich, die den besonderen Reiz der Veranstaltung ausmacht und der sich echte Kirmes-Fans einfach nicht entziehen können.

Auf dem Marktplatz geht es in diesem Jahr mit dem Musik Express, Hexentanz, dem Babyflug und der Riesenschaukel The Real Nessy familienfreundlich und bunt zu, während der historische Jahrmarkt auf dem Platz hinter der Ressource einmal mehr eine kleine Ruhe-Insel inmitten des Kirmes-Trubels bildet und die Besucher auf einen mittelalterlichen Jahrmarkt zurückversetzt.

Während die Kleinsten in 17 Fahrgeschäften speziell für Kinder ihre Runden drehen können, führt beim traditionellen Familienbummel an den beliebten Klassikern wie dem Super Hupferl, dem Big Monster, der Petersburger Schlittenfahrt, dem antiken Pferdekarussell, dem Wellenflieger, dem Riesenrad Roue Parisienne  und einer Fahrt im Spuk Geistercoaster oder einem der beiden Autoscooter kein Weg vorbei.

Außerdem mit von der Partie – und von vielen Soestern und Gästen sicher schon sehnsüchtig erwartet – sind außerdem, Shake & roll, die nostalgische Käfigschaukel Looping the Loop, der kultige Beach Jumper und der „völlig verrückte Scheibenwischer“ Big Wave.

Karussell-Freunde mit starken Nerven und stabilem Gleichgewichtssinn können sich außerdem auf den höchsten mobilen Kettenflieger der Welt, Jules Verne Tower, auf dem Hansaplatz, die „außer Kontrolle geratene Zentrifuge“ Mr. Gravity auf dem nördlichen Petrikirchhof sowie eine Looping-Fahrt in Schräglage mit einer Beschleunigung von bis zu 4 G im Robotix  auf dem Kohlbrink freuen. Abgerundet wird das Angebot last but not least vom SkyFall, dem höchsten transportablen Freifallturm der Welt, auf dem Parkplatz am Großen Teich sowie der „überdimensionalen Bratpfanne“ High Impress am Brüdertor.

Insgesamt geben sich in diesem Jahr wieder rund 400 Schausteller in Soest ein Stelldichein.

Mit Chauffeur in die Altstadt

Von Freitagabend (4.11.) bis Sonntag (6.11.) wird für Besucher wieder ein Park & Ride-Pendelverkehr angeboten, der von allen Richtungen eine bequeme Anreise zur Veranstaltung garantiert.

Weitere Informationen und aktuelle News rund um das Thema Allerheiligenkirmes gibt es im Internet unter www.allerheiligenkirmes.de. Insbesondere in Hinblick auf eventuell kurzfristige Anpassungen von Corona-Schutzmaßnahmen sollte man der Homepage vor dem Kirmes-Bummel in jedem Fall einen Besuch abstatten.

© presse-service.de