Die Vorbereitungen für das Mega-Event gehen langsam in die Zielgerade – mit kleinen Abstrichen

Allerheiligenkirmes Soest
Foto © Gero Sliwa

Veranstalter, Schausteller und Kirmes-Fans haben sich gleichermaßen gefreut, als Anfang
September die Entscheidung fiel, dass die Soester Allerheiligenkirmes in diesem Jahr vom 3.
bis 7. November endlich wieder stattfinden wird und die organisatorischen Vorbereitungen
wie geplant fortgeführt werden.

Die Rahmenbedingungen aufgrund der damaligen und inzwischen noch einmal gelockerten
Corona-Schutzverordnungen sind überschaubar und dürften dem täglichen
Kirmesvergnügen kaum entgegenstehen. Fahrspaß, Freunde treffen, Schlemmen, Eintauchen
in die einmalige Atmosphäre dieser ganz besonderen Kirmesveranstaltung inmitten der
Altstadt – in diesem Jahr braucht niemand auf die „Kirmes der Herzen“ verzichten.
Dies ist sicherlich die wichtigste und positive Botschaft in diesem Zusammenhang – auch
wenn sich einige Abstriche im Rahmenprogramm in diesem Jahr nicht vermeiden lassen.

Leider müssen die Soester und die zahlreichen Besucher Anfang November auf das große
Bördefestzelt auf dem Kohlbrink verzichten. Der Betreiber hat sich wegen der in diesem Fall
geltenden Corona-Schutz-Auflagen gegen eine Teilnahme in diesem Jahr entschieden und
zwischenzeitlich abgesagt. Für Festzelte dieser Art gelten in der aktuellen Corona-
Schutzverordnung umfängliche Kontrollmaßnahmen und Hygiene-Konzepte. Das sich hieraus
ergebende wirtschaftliche Risiko ist aus Sicht des Betreibers aufwandtechnisch kaum
darstellbar. Hier handelt es sich in Teilen um die gleiche Grundproblematik wie bei den
Festzelten auf dem Münchner Oktoberfest. Anstelle des Festzeltes wird natürlich ein
zusätzliches Fahrgeschäft auf dem Kohlbrink aufgebaut.

Durch den Wegfall des Bördezeltes kann natürlich auch die Eröffnung nicht wie üblich durchgeführt werden. Daher wird der Startschuss für die Kirmes und die Vorstellung des neuen Jägerkens ausnahmsweise wieder einmal open air stattfinden. Dertraditionelle Seniorennachmittag am Freitag muss aufgrund der Absage des Bördezeltes ebenfalls ausfallen. Einen alternativen Standort auf dem Kirmesgelände gibt es nicht, zudem gesehen.

Ebenfalls nicht am Start ist dieses Jahr das Feuerwerk am Freitagabend – aufgrund der
bekannten und auch wieder zu erwartenden Verdichtung der Besucherströme in dieser Zeit.

Weitere Details, News sowie die aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen rund um
das Thema Allerheiligenkirmes gibt‘s im Internet unter www.allerheiligenkirmes.de.

UPDATE:

Jägerken-Pins und Kirmes-Plakate ab 11.Oktober erhältlich
Das Jägerken zeigt diesmal „Herz“ für Soest und die Allerheiligenkirmes/ „Schnellspur“ ausschließlich für Pin- und Plakat-Käufer
Das Warten zahlreicher Kirmes-Fans hat bald ein Ende: Ab Montag, dem 11.Oktober, werden sowohl der diesjährige Allerheiligenkirmes-Sammelpin als auch das aktuelle Veranstaltungs-Plakat in der Tourist Information in der historischen Teichsmühle erhältlich sein. Darüber hinaus wird es mit gleichem Verkaufsstart-Zeitpunkt auch ein limitiertes Kontingent an Pins über den Online-Shop geben. Der Versand von Plakaten ist leider nicht möglich, das aktuelle Motiv steht allerdings auf der Homepage www.allerheiligenkirmes.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf beim Kauf vor Ort garantieren zu können, greift das Team der Soester Tourist Information auf die guten Erfahrungen aus dem Vorjahr zurück und richtet an den ersten Verkaufstagen an den Fenstern am Seiteneingang der Teichsmühle zum großen Teich hin wieder einen kleinen „Pin-Kiosk“ ein. Wer ausschließlich den Pin oder das Kirmes-Plakat kaufen möchte und bar zahlt, kann sozusagen die „Schnellspur“ nehmen und braucht die Räumlichkeiten der Tourist Information nicht zu betreten. Für Kartenzahler und alle, die auch Interesse an weiteren Kirmes-Souvenirs haben, stehen die Türen der Tourist Information offen. Hier kann es zeitweise jedoch mitunter zu Wartezeiten kommen. Am „Kiosk-Fenster“ und beim Besuch in den Räumlichkeiten der Tourist Information gilt Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstandes. Die Öffnungszeiten des „Kiosks“ sind denen der Tourist Information angepasst montags bis freitags 9.30 bis 16.30 Uhr. Am Samstag ist das „Kiosk-Fenster“ geschlossen, Pins, Plakate und weitere Souvenirs können aber zwischen 10.00 und 15.00 Uhr in der Tourist Information erworben werden.  Um möglichst vielen Fans die Chance zu geben, einen Pin zu ergattern, ist die Abgabemenge pro Person sowohl beim Kauf vor Ort als auch bei der Bestellung über den Shop limitiert. Unter dem Motto „Mein Herz schlägt Kirmes“ zeigt das Jägerken diesmal übrigens seine Liebe zu Soest und Europas „größter, schönster, originellster und einzigartigster Altstadtkirmes“, auf die wir coronabedingt im letzten Jahr verzichten mussten, symbolisch in Form eines roten Herzchens. Der Sammelpin ist auf eine Stückzahl von 7.000 Exemplaren limitiert und kostet 4,00 Euro. Das Kirmes-Plakat gibt es wie gewohnt in den Größen A1, A2 und A3 zum Preis von jeweils 1,00 Euro.
Allerheiligenkirmes Soest 2021

© Wirtschaft und Marketing Soest GmbH