Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause drehen sich dieses Jahr wieder am dritten Wochenende im Juli im Stadtteil Letmathe die Karussells der traditionellen Kiliankirmes, einer der größten Innenstadtkirmessen Südwestfalens. In diesem Jahr jährt sich zum 569. Mal die früher als „Feierlichkeit zum Ende der Kirch­weihe“ begonnene Tradition.

Das Bild der Kirmes hat sich seither natürlich gewandelt. Waren es früher Gaukler und Händler, so kamen nach und nach durch Pferde oder Muskelkraft angetriebene einfache Fahrgeschäfte hinzu, die mit Pferdewagen mühsam und gefährlich von einem Ort zum nächsten transportiert wurden.

Auf der Kiliankirmes „von heute“ laden alljährlich zahlreiche Fahrgeschäfte, Kirmesbuden und Gastronomiestände in der 1,5 Kilometer langen Budengasse Jung und Alt ein, das bunte Kirmestreiben zu genießen. Rund 20. 000 Besucher kommen dieser Einladung jedes Mal nach.

In diesem Jahr warten auf der rund 20.000 Quadratmeter großen Kirmesfläche in den Straßen und auf Plätzen in der Letmather Innenstadt über 130 Vergnügungsbetriebe, Imbiss- und Verkaufsstände auf die Besucher, darunter 10 Großfahrgeschäfte, eine Geisterbahn, 7 Kinderfahrgeschäfte und zahlreiche Imbiss-, Spiel- und Verkaufsstände.

Die Stadt Iserlohn als Veranstalterin der Kirmes lädt zur Kiliankirmes vom 15. bis 18. Juli ein. Die offizielle Eröffnung durch den Bürgermeister ist am Freitag, 15. Juli, um 16 Uhr an der Treppe zum Neumarkt. Sie wird erstmals musikalisch umrahmt vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn-Drüpplingsen. Nach der Eröffnung gilt eine Stunde lang auf allen Fahrgeschäften „einmal zahlen, zweimal fahren“!

Corona-bedingt und mit Blick auf die erforderliche Vorplanungszeit wird es in diesem Jahr den üblicherweise von der Werbegemeinschaft Letmathe betriebenen „Bürgertreff“ im Festzelt nicht geben. Alternativ findet ein täglich wechselndes Unterhaltungsprogramm im und am städtischen Saalbau statt, der größere Räumlichkeiten bietet. Der Eintritt ist an allen Tagen frei:

  • Freitag, 15. Juli: von 16 bis 1 Uhr Kirmestreff
  • Samstag, 16. Juli: von 15 bis 20 Uhr Kirmestreff, danach bis 1 Uhr Kirmesparty mit DJ
  • Sonntag, 17. Juli: um 11 Uhr ökumenischer Gottesdienst, ab 14 Uhr bis 1 Uhr Kirmestreff
  • Montag, 18. Juli: 11 bis 14 Uhr Bürgertreff, 15 bis 17 Uhr Kasperle-Theater mit „Valentinos Puppenbühne“, ab 18 Uhr bis 0 Uhr Kirmestreff zum Feuerwerk

Im weiteren Kirmesprogramm ist ein verkaufsoffener Sonntag (13 bis 18 Uhr) geplant und natürlich findet wie jedes Mal am Montagabend das große Feuerwerk unter dem Motto „Letmathe leuchtet“ (ab zirka 22.30 Uhr).

Backstage-Tour
Wer einmal einen Blick hinter die Kulissen des Schaustellerlebens werfen möchte, der kann bei der beliebten Backstage-Tour am Kirmes-Samstag, 19. Juli, mehr über den Aufbau und das Funktionieren von Fahrgeschäften, das Leben im Wohnwagen oder das Zubereiten der einen oder anderen Kirmesspezialität erfahren. Wer an der „Backstage‑Tour“ teilnehmen möchte, kann sich beim Ordnungsamt telefonisch unter der Rufnummer 02371 217‑1616 oder per E‑Mail an ordnungsamt@iserlohn.de melden und seinen Namen, sein Alter und die Telefonnummer angeben. Meldeschluss ist am Donnerstag, 14. Juli, 15 Uhr. Es werden zwölf Teilnehmer ausgelost und telefonisch benachrichtigt. Kinder bis zwölf Jahren können nur mit einer erwachsenen Begleitperson teilnehmen.

Familiennachmittag am Kirmesmontag mit Kaspertheater
Am Montag, 18. Juli, kommt der Kasper in den Saalbau. Die Stadt Iserlohn lädt alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden herzlich dazu ein. Jeweils um 15, 16 und 17 Uhr unterhält Valentinos Puppenbühne aus Ahlen ihre Zuschauerinnen und Zuschauer mit witzigen und spannenden Stücken. Zwischen 14 und 18 Uhr reduzieren die Fahrgeschäft-Betreiber ihre Fahrpreise. Alle anderen Kirmesgeschäfte bieten jeweils einen Hauptartikel aus ihrem Angebot zum halben Preis an (ausgenommen sind alkoholische Getränke).

Alle Informationen rund um die Letmather Kiliankirmes gibt’s auch im Internet unter www.kiliankirmes‑letmathe.de.

© presse-service.de